Jan Bauer: Der salzige Fluss

Nach einem schweren Jahr mit mehreren großen Abschieden möchte Jan Bauer auf dem Larapinta Trail, einem Fernwanderweg durch die Wüste Australiens, Abstand von seinem Alltag in Hamburg gewinnen, über das Leben nachgrübeln und zu sich selbst finden. Der Vorsatz, mehrere Wochen alleine zu sein und den Kontakt zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren, hält allerdings nicht allzu lange an. Als er auf die unbeschwerte junge Französin Morgane trifft, verbindet die beiden Wanderer auf Anhieb große Sympathie, so dass sie beschließen, den letzten Teil des Trails gemeinsam zu bewältigen. Während sich Jan immer mehr zu Morgane hingezogen fühlt und sich schließlich Hals über Kopf in sie verliebt, ist für sie von Anfang an klar, dass die Beziehung der beiden lediglich auf die kurze Dauer der Wanderung begrenzt ist…

„Soll ich jeden Tag leben, als wenn es der letzte wäre? Nein! Ich möchte lieber so leben, als wenn jeder Tag erst der Anfang ist.“

Mit „Der salzige Fluss“ ist Jan Bauer ein sehr lesenswertes, autobiographisches Erstlingswerk voller Melancholie gelungen. Die zarte, aber leider aussichtslose Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten wird von wunderbar gezeichneten Naturpanoramen begleitet, die wunderbar mit den verhandelten Themen Aufbruch und Selbstfindung harmonieren und die Graphic Novel zu einer runden Sache machen.

Über den Autor: Jan Bauer wurde 1976 in Preetz geboren, lebt in Hamburg und arbeitet seit dem Abschluss seines Illustrations-Studiums als freier Illustrator, Designer, Autor, Dozent und Regisseur. Außerdem hat er ein Faible für Reisen, Abenteuer und die Natur – Vorlieben, die sich nun in „Der salzige Fluss“ niedergeschlagen haben.

P.S. Ebenfalls auf dem Larapinta Trail spielt Robyn Davidsons Erfahrungsbericht „Spuren. Eine Reise durch Australien“. Im Gegensatz zu Jan Bauer, der insgesamt rund 450 Kilometer gewandert ist, war die Australierin im Jahr 1977 ganze neun Monate unterwegs. „Spuren“ wurde jüngst mit Mia Wasikowska und Adam Driver verfilmt und kommt im April in die Kinos. Einen Trailer gibt es hier zu sehen.

{Danke an den avant-verlag!}

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s