Rezept für eine bessere Welt?

Ich meine, stellt euch mal die abscheulichste Person vor, die ihr kennt.
Meinetwegen Hitler.
Und jetzt stellt ihr ihn euch in seinem Zimmer beim Wichsen vor.
Dann wirkt er sofort weniger beeindruckend und bedrohlich, nicht wahr?
Sondern lächerlich, machtlos und verletzlich. Vielleicht sogar wie jemand, mit dem man Mitleid hat.
Unser Biolehrer hat mal gesagt, dass jeder onaniert.
Also ist wohl jeder ein Sklave seiner Triebe.
Also verdient wohl jeder auch unser Mitleid.
Wenn wir uns unsere ärgsten Feinde ab und zu beim Wichsen vorstellen, wäre die Erde vielleicht ein besserer Ort.

Matthew Quick: Happy Birthday Leonard Peacock

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s