Seth: Vom Glanz der alten Tage

Gregory Gallant alias Seth, neben Chester Brown wohl der renommierteste Comic-Zeichner und Cartoonist Kanadas, hatte schon immer ein Faible fürs Nostalgische. So begab er sich in seinen früheren Werken auf die Suche nach einem verschollen geglaubten Karikaturisten namens Kalo („Eigentlich ist das Leben schön“), erzählte vom legendären Comicsammler „Wimbledon Green“ und ließ einen mittlerweile in der Bedeutungslosigkeit verschwundenen Ventilatoren-Fabrikanten eine verklärte Lebensbilanz ziehen („Clyde Fans“).

Vom Glanz der alten Tage

Gemeinsam war all diesen Büchern, dass sie zwar stets sehr detailreich und realitätsnah daherkamen, aber komplett frei erfunden waren. Insofern fügt sich nun auch das endlich auf Deutsch erhältliche „Vom Glanz der alten Tage“ perfekt ins Seth-Gesamtwerk ein. Auf knapp 140 Seiten, stets in Sepia-Tönen gehalten und in aller Regel in neun Panels unterteilt, führt ein namenloser Erzähler die Leserinnen und Leser durch die Räumlichkeiten des Klubhauses der „Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonists“. Diese Vereinigung – natürlich ist auch sie, wie (fast) alle erwähnten Zeichner und deren Arbeiten, ein Produkt von Seths blühender Fantasie – hatte zwischen den 30er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts ihre Blütezeit. Damals waren Cartoonisten in Kanada angesehene Mitglieder des kulturellen Betriebs – Zeiten, die längst vorbei sind.

Eine wirklich durchgehende Handlung hat „Vom Glanz der alten Tage“ nicht, eher ist das Buch eine Aneinanderreihung von Anekdoten der Klub-Historie und Vorstellungen diverser besonders ruhmreicher Cartoon- und Comic-Serien (besonders großartig gelungen sind der Inuit-Astronaut „Kao-Kuk“ und der verschnarchte Superheld „Canada Jack“). Für Gelegenheits-Leserinnen und -Leser von Graphic Novels mag „Vom Glanz der alten Tage“ nicht unbedingt die erste Wahl sein, aber für Comic-Nerds, Nostalgiker und Seth-Fans führt an diesem wundervoll aufgemachten Band eigentlich kein Weg vorbei.

Seth: Vom Glanz der alten Tage – Die Blütezeit des kanadischen Cartoons. Edition 52, 136 Seiten, 25 Euro.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s