William Fitzsimmons: Pittsburgh

Fitzsimmons

Das Scheitern der eigenen Ehe, das Aufwachsen als Kind zweier blinder Eltern, diverse psychische Krankheiten — in den Songs von William Fitzsimmons ging es schon immer um die größeren Herausforderungen und schwereren Schicksalsschläge, die das Leben für uns bereithält. Auch „Pittsburgh“, das neue Mini-Album des rauschebärtigen Musikers, bildet da keine Ausnahme, handelt es doch nur vordergründig von Fitzsimmons‘ Heimatstadt, wie ein Blick ins Booklet verrät:

My grandmother, Virginia, died October 15, 2014. She was born and raised in Pittsburgh, Pennsylvania, the city of my youth. She gave the gift of music to my mother, and, from my mother, was thus passed to me. These seven songs are about the city we shared. She will be perpetually missed. Until the day we meet again.

Entsprechend des traurigen Umstands, der zur Entstehung der sieben, insgesamt knapp 25 Minuten dauernden Stücke geführt hat, ist „Pittsburgh“ recht getragen und leise ausgefallen, was bei William Fitzsimmons allerdings keine allzu große Überraschung darstellt — mit allzu fröhlichen Pop-Hits ist der Amerikaner ohnehin noch nie in Erscheinung getreten. Einzig das mit einer stoischen Basslinie und einem Drum-Computer ausgestattete „Better“ fällt ein wenig aus der Reihe, während die restlichen, weitgehend akustisch gehaltenen Lieder eine geerdete, warme Stimmung verbreiten. Ausnehmend schön ist dabei neben „Falling on My Sword“ und dem Titelsong vor allem das von einem Cello und hingetupften Klavierklängen begleitete „Ghosts of Penn Hills“.

Insgesamt eine sehr gelungene, ebenso melancholische wie Trost spendende kleine Platte!


William Fitzsimmons: Pittsburgh. Grönland Records, bereits erschienen.

Konzerte:
22.07.15 Lörrach — Rosenfelspark
23.07.15 (A) Feldkirch — Poolbar Festival
28.07.15 Darmstadt — Merck-Sommerperlen
29.07.15 Marburg — KFZ
31.07.15 Leipzig — Parkbühne Geyser Haus
05.08.15 Luhmühlen — A Summer’s Tale
08.08.15 Lingen — Schlachthof
09.08.15 Düsseldorf — Zakk
21.08.15 St. Pölten — Frequency Festival
23.08.15 Köln — Pop Festival

Advertisements

Ein Kommentar zu „William Fitzsimmons: Pittsburgh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s