Vorschau: St. Katharina Open Air

Sommerzeit (und seit heute haben wir ja Sommer, zumindest aus meteorologischer Sichtweise) ist Festivalzeit. Zum Glück finden sich als Alternative zu den üblichen Massenveranstaltungen diverse Gegenpole mit einer beschaulicheren Atmosphäre und einem anspruchsvolleren Programm. So öffnet zum Beispiel auch in diesem Sommer die wohl schönste Freiluft-Spielstätte Nürnbergs vom 19. Juni bis zum 26. Juli wieder ihre Pforten zum St. Katharina Open Air, das ein vielfältiges Programm zwischen Folk, Pop, Jazz, Soul, Tanz und einer sehr freien Adaption der „Zauberflöte“ zu bieten hat.

Das Eröffnungskonzert der Veranstaltungsreihe bestreitet die junge Schweizerin Anna Aaron (Freitag, 19. Juni), deren dunkle Chansons ihr bereits Vergleiche mit prominenten Kolleginnen wie Sophie Hunger (die am 4. September im Serenadenhof übrigens ebenfalls ein Nürnberg-Gastspiel gibt) und PJ Harvey eingebracht haben. In der Woche danach geben sich die Münchner Blues-Hoffnung Jesper Munk (Donnerstag, 25. Juni) sowie die Kölner Lieblinge Erdmöbel (Freitag, 26. Juni) die Ehre, ehe am Sonntag, 28. Juni, der Club Stereo mit einem — bereits ausverkauften — „Picknick in der Ruine“ sein 10. Jubiläum feiert.

Anfang Juli gastieren dann die vielköpfige Berliner Formation 17 Hippies (Freitag, 3. Juli) und die Lokalmatadoren Wrongkong (Samstag, 4. Juli) auf der Bühne in der Ruine des ehemaligen Klosters in der Nürnberger Innenstadt, am Freitag, 17. Juli, kommt das gefeierte American Songbirds Collective um Kyrie Kristmanson wieder einmal nach Franken, ehe das jazzige Sunday Night Orchestra und der Songwriter Ron Spielman am Sonntag, 26. Juli, die diesjährige Spielzeit beschließen.

Richtig Schluss ist damit in der Katharinenruine für diesen Sommer aber natürlich noch nicht, stehen doch nur eine Woche nach Festivalende noch zahlreiche Konzerte im Rahmen des Bardentreffens auf dem Programm.


♣ Informationen zu allen auftretenden Künstlerinnen und Künstlern, dem Karten-Vorverkauf sowie dem vergünstigten Fünfer-Ticket gibt es auf der Homepage des Festivals.

Advertisements

2 Kommentare zu „Vorschau: St. Katharina Open Air

  1. Ein Kumpel von mir schwört total auf Anna Aaron (ich hab sie selber leider noch nie live gesehen) und unser Münchner Blues-Bürscherl Jesper M. kann man sich immer geben ;-))
    Viele Grüße,
    Gerhard

    1. Bei Anna Aaron muss ich noch einmal etwas ausführlicher reinhören. Aber Erdmöbel würde ich mir gerne ansehen — die habe ich bisher immer verpasst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s