John Boyne: Die Geschichte der Einsamkeit

Die Geschichte der EinsamkeitMit dem im Jahr 2009 aufgedeckten Missbrauchsskandal in der irischen Kirche beschäftigt sich John Boyne in seinem hervorragenden Roman „Die Geschichte der Einsamkeit“.

Erzählt wird die Handlung des Buches aus Sicht von Pater Odran Yates, der seine Lebensgeschichte Revue passieren lässt. Selbst hat sich der Protagonist nie etwas zu Schulden kommen lassen, aber der jahrzehntelang auch von höchster Stelle vertuschte Kindesmissbrauch durch katholische Priester in seinem Heimatland erschüttert das Weltbild des integren Pater Yates in seinen Grundfesten — vor allem, weil es in seinem engsten Umfeld sowohl Opfer wie auch Täter gibt. Er fragt sich, ob er womöglich nicht doch Schuld auf sich geladen hat, allein schon, weil er jahrelang einem System gedient hat, in dem dunkle Machenschaften an der Tagesordnung waren. Hätte er womöglich schon früher etwas ahnen können und einfach nur die Augen vor dem Offensichtlichen verschlossen? Oder hat er, der einen Großteil seines Berufslebens zurückgezogen als Englischlehrer und Bibliothekar eines Internats verbracht hat, die Arbeit in den Gemeinden — also nahe an den arglosen potenziellen Opfern — aus purem Egoismus Kollegen überlassen, die nichts Gutes im Sinne führten?

Die unbequemen Fragen zum Thema Schuld, die sich die Hauptfigur in John Boynes Roman stellt, sind nicht beschränkt auf das eigentliche Thema des Buches, sondern universell und praktisch auf alle Bereiche zu übertragen. So ist „Die Geschichte der Einsamkeit“ letztlich neben der Kernhandlung auch eine bewegende Familiengeschichte, ein mehrere Jahrzehnte umspannendes Panorama des ewig strauchelnden Irlands sowie ein großartiges Buch über Moral, Loyalitätskonflike und zwischenmenschliche Beziehungen.

Unbedingt lesenswert!


John Boyne: Die Geschichte der Einsamkeit. Deutsch von Sonja Finck. Piper Verlag; ISBN 978-3-492-30992-9; 416 Seiten; € 9,99.

Über den Autor: John Boyne wurde 1971 in Dublin geboren, wo er auch heute noch lebt und arbeitet. Bislang verfasste er mehr als ein Dutzend Romane für Erwachsene und Jugendliche sowie eine Reihe von Kurzgeschichten. Weltweit bekannt wurde er mit seinem im Original im Jahr 2006 veröffentlichten Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“, von dem mehr als fünf Millionen Exemplare verkauft wurden. Im kommenden Februar erscheint John Boynes neuer Roman „The Heart’s Invisible Furies“.

Advertisements

Ein Kommentar zu „John Boyne: Die Geschichte der Einsamkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s